Dienstag, 14. November 2017

Ein Bär geht auf Reisen


Ein tierisches Vergnügen bereitet es ja immer wieder Taschen zu nähen. Weiß der Geier warum. Vermutlich weil man sich daran so richtig austoben kann. Mit Zierstichen, und Webbändern und Gebaumel. Das Betüdeln meiner genähten Werke nimmt oft mehr Zeit in Anspruch als das eigentliche nähen. Denn genäht sind die Taschen der Farbenmix-Schnitte, wie hier die Reisetasche von der Taschenspieler CD3 vom Prinzip ganz fix. Ich liebe die Schnitte. Sie sind einfach, lassen viel Spielraum für eigene Ideen und sind wirklich super erklärt. Auch Nähanfänger schaffen es ganz tolle Werke zu zaubern. Ganz ehrlich. Wer noch keine Tasche genäht hat, sollte sich ruhig mal trauen. Aber Vorsicht: Das kann süchtig machen. Ich spreche aus eigener Erfahrung.


Ich werde ja ganz oft (wirklich wahr) auf meine Bärentasche von hier angesprochen, die ich vor fast zwei Jahren als Designbeispiel für Farbenmix nähen durfte. Meine Freundin wollte auch so gerne eine haben, und hat mit Handarbeiten so gar nix am Hut. Also habe ich mich lange geziert, und ihr dann jetzt aber doch endlich eine genäht. Für Jenny natürlich in pink. Was sonst. Jenny liebt pink. Ich glaube sie hat bestimmt jeden Tag irgendetwas pinkes an sich;-) Da hab ich doch recht, oder?


Und der Emma Pünktchen Bär, der übrigens ein Freebie ist, passt so wunderbar zu ihr <3. Die Webbänder wie auch das Schnittmuster sind von Farbenmix. Die pinken Webbänder gehören zur Lila Lotta Kollektion aus dem Sommer. Ich mag die Bänder total. Die Anker gibt es in vielen verschiedenen Farben. u.a. auch in pink und gelb. Irgendwie ungewöhnlich für ein maritimes Motiv. Aber gerade das finde ich total toll und spannend. Das graue Band unten ist aus der neuen Forest Serie. Auch das finde ich superschön. Aber wer hier schon ein Weilchen liest, hat sicher eh schon gemerkt, dass ich ein Lila Lotta Fan bin. Die neuen Blumen von ihr habe ich auch schon gestickt. Ich bin verliebt. Aber da müsst ihr Euch noch ein bisschen gedulden, bis ich euch die zeigen kann. Denn ich bin gerade in geheimer Mission unterwegs;-) Aber zurück zu den Ankern. Die gehen ja sowieso immer und auf eine Reisetasche passen sie natürlich eh perfekt. So geht mein kleiner Bär nun hoffentlich recht häufig auf reisen und erlebt dabei viele tolle und spannende Sachen. Viel Spaß damit Jenny.

Wie gefällt Euch die Tasche? Habt ihr nicht auch Lust mal wieder eine Tasche zu nähen? Oder habt ihr Euch noch nicht getraut? Nur zu. Auf den Taschenspieler CD's gibt es so viele tolle Schnitte. Da ist für jeden Geschmack etwas dabei. Und bestimmt gibt es bei Farbenmix auch bald was Neues für Euch ;-)
Liebe Grüße
Eure Colle


verlinkt mit:

Dienstag, 7. November 2017

Mein Brushpencase jetzt mit Anleitung

Ich hatte es Euch ja versprochen.... dass es zu meinem Federmäppchen
eine Anleitung geben wird. Und heute ist es soweit. 


Uiuiui und bis es jetzt soweit kam, war es ganz schön aufregend für mich. Das Mäppchen von hier kam bei Euch ja gut an, in der Snaply-Insider Gruppe auf Facebook und auch auf Instagram. Dort hatte Snaply es dann auch repostet und ich wurde gefragt ob ich nicht Lust hätte eine Anleitung für das Snaply Magazin zu schreiben. 


Oh wie cool, ja sehr gerne! Ich hatte ja selbst schon über eine Anleitung nachgedacht. Eigentlich war dieser Blog hier überhaupt mal dazu gedacht ganz viele Tutorials mit Euch zu teilen. Irgendwie sind es ja nur ein paar wenige geworden, denn leider kam alles anders und es fehlte mir plötzlich die Zeit dafür. Umso mehr freue ich mich jetzt aber, dass diese Anleitung auf dem Snaply Blog gleich mit ganz vielen von Euch geteilt wird. Außerdem ist sie dort super aufgehoben, denn fast alles was ihr an Materialien dafür benötigt, findet ihr dort auch im Shop.
Also ich habe auf jeden Fall nochmal ein neues Federmäppchen genäht und dabei fotografiert was das Zeug hielt. Außerdem habe ich meine erste Version nochmal etwas verbessert. Ein paar Kleinigkeiten habe ich beim Nähen anders gemacht, damit es einfacher wurde und außerdem ist aus mein Federmäppchen noch ein Stück größer geworden, so dass es jetzt ein richtiges "Brushpencase" ist. Die tollen Tombowstifte passen prima auch in der Länge rein. Außerdem habe ich innen einen fleckenabweisenden, abwaschbaren Stoff verwendet, so dass es auch mit den darin untergebrachten Pinseln darin kein Problem mehr ist. Zusätzlich habe ich auch noch eine Befestigung für einen Spitzer vorgesehen. Den braucht man ja auch immer, gell? So habe ich jetzt alles zum Lettern fein griffbereit.

So schaut es von innen aus: 




Also wenn ihr Lust zum Nachmachen habt, hüpft rüber zum Snaply Blog. Hier geht's lang. Dort gibt es heute das neue Snaply Magazin mit meiner Anleitung. Ich bin sehr gespannt wie Ihr sie findet und hoffe natürlich, dass Sie Euch gefällt. 

Viel Spaß beim Nähen und liebe Grüße
Eure Colle


verlinkt mit:

Dienstag, 24. Oktober 2017

Kleiner Halloweenbeutel mal anders

Nicht mehr lange hin und es ist wieder Halloween. Seid Ihr schon gerüstet? 



Wir sind es!
Ich habe die Beuteltasche aus der Taschenspieler 3 CD um 50 % verkleinert. Die Größe ist perfekt für kleine Kinderhände und wäre sicher auch sehr niedlich als Kindergartentasche. Verziert habe ich die Tasche nochmal mit dem niedlichen Plott von Herzideen. Hier habe ich auch das erste Mal Flockfolie mit Flex kombiniert. Die Fledermaus hat nämlich einen flauschig hübschen Körper bekommen. Ich war mir nicht sicher ob das funktioniert. Aber es hat wunderbar geklappt.
Schaut doch mal bei Herzideen vorbei. Dort gibt es nciht nur diese süße kleine Fledermaus, sondern noch viel mehr tolle Dateien. Aber passend zu Halloween auch diese süße Maus als Anhänger zum kostenloses Download. Ich habe daraus den kleinen Taschenbaumler mit Schrumpffolie gebastelt.




Überhaupt hatte ich bei diesem kleinen Täschchen mal wieder so richtig Lust zu betüdeln. Ich habe das erste Mal "Gabelfalten" ausprobiert und muss sagen, ich bin echt begeistert. Es gibt mächtig was her, passt wunderschön in Kombination mit den Webbändern und ist ganz einfach gemacht. Nur ein bisschen Geduld braucht man. Die Anleitung habe ich übrigensbei alles Nähbar hier gefunden.
Ich wünsche Euch eine schöne Woche
Liebe Grüße
Eure Colle
verlinkt mit:


Sonntag, 22. Oktober 2017

Nähen für Jungs

Mittlerweile gibt es auch für Jungs wirklich schöne Stoffe und Schnittmuster zum Nähen. Etwas schwieriger wird es jedoch wenn die Kinder größer werden. Da muss man schon schauen, dass man noch was cooles gezaubert bekommt. Ich habe auf dem Stoffmarkt einen tollen Stand mit Bügelbildern entdeckt. Die Qualität hat mich echt überzeugt und dieser coole Luchs hier musste einfach mit. Auch auf dem farbigen Stoff und trotz der Streifen, deckt das Bild super ab. 


Und da ich ja immer noch fleißig dabei bin, meine ganzen Stoffreste zu verwerten (ich habe auf dem letzten Stoffmarkt keinen Stoff gekauft!) habe ich mich bei dem Shirt für das Tomboy Pattenshirt von Farbenmix entschieden. Das eignet sich wirklich super um Stoffe untereinander zu kombinieren. 
Ich bin mit dem Ergebnis echt zufrieden. Obwohl ich gestehen muss, dass mein Sohn trotzdem noch lieber seinen Star Wars Hoodie aus dem Schrank holt. Ich bin froh, dass ich ihn ein bissl größer genäht hatte, denn er wird hier immer noch so gerne getragen. Na gut, an Star Wars kommt so ein Luchs natürlich auch nicht wirklich ran. 
Aber das Shirt geht glaub auch noch als cool durch;-) Zum Verzieren habe ich auch noch ein paar der neuen Webbänder aus der Lila Lotta Serie "Forest Geo" verwendet. In diese Webbänder (gibt es in drei verschiedenen Farben) bin ich auch total verliebt. Sie sind wunderbar neutral und eignen sich damit auch für Erwachsene und Jungs und Teens. Das finde ich wirklich megastark.


Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag.
Habt's fein und liebe Grüße
Eure Colle
verlinkt mit:

Dienstag, 17. Oktober 2017

Tierisch süßes DIY

Heute gibt es mal nix genähtes - dafür aber trotzdem etwas ganz Zauberhaftes. 


Nicole von Herzideen und Plottdesign hatte letzte Woche zu einem Blitzprobeplotten aufgerufen. Ich hatte eigentlich überhaupt gar keine Zeit und so kleine Kinder habe ich ja auch nicht mehr. Aber diese zuckersüße Fledermaus ging mir den ganzen Tag nicht mehr aus dem Kopf und dann hab ich mich doch nochmal beworben und schwub war ich wieder mit dabei. 

*** Werbung ***
Und da ich ja immer alles mögliche gerne mal ausprobiere, habe ich diesmal versucht eine Tasse zu beplotten. Verwendet habe ich dafür die klassische Vinylfolie Oracal 751 und sie bei 175 Grad eine Stunde im Backofen ausgehärtet. Was soll ich sagen: Es hat prima funktioniert und auch ihren ersten Gang in der Spülmaschine hat die Tasse ganz unbeschadet überstanden. Ich denke dass wird nicht meine letzte Tasse gewesen sein. Gerade auch als Geschenkidee hätte ich da doch glatt noch ein paar Ideen zu.

*** Werbung ***
Die Plotterdatei der süßen Fledermaus bekommt ihr übrigens ab morgen im Shop bei Herzideen. Zur Datei gehört auch noch ein wunderbarer Spruch. Und ein Freebie Geschenkanhänger für Halloween findet ihr dort auch noch. Schaut doch einfach mal vorbei.

Habt's fein. Ich wünsche Euch eine bunte Herbstwoche mit ganz viel Sonnenschein
Liebe Grüße
Eure Colle
verlinkt mit:

Dienstag, 10. Oktober 2017

Federmäppchen zum Lettern

Kennt Ihr schon Releder? Bei dem neuen Material von Snaply handelt es sich, wie der Name schon vermuten lässt, um recyceltes Leder. Es riecht sogar nach Leder;-) Mein erster Versuch mit dem Material war ja dieses einfache Mäppchen, denn wenden kann man Releder nicht. Das Mäppchen mit dem süßen Waschbär Otto von Herzideen hat es übrigens sogar als Designbeispiel in den Snaply-Shop geschafft. Schaut mal hier.


Da ich in letzter Zeit auch ganz gern wieder mal Male und Kritzele und mich auch ein wenig im Lettern probiere, hatte ich schon letztens bei meinem Großem nach der alten Grundschulfedermappe  gesucht, in der Hoffnung sie abstauben zu können. Aber sie war nicht mehr aufzufinden. Schade. Denn ich habe zwar etliche überfüllte Stifte- und Schlampermäppchen, aber das ewige Gesuche darin gefiel mir nicht so richtig. Gerade zum Lettern wollte ich die verschiedenen Stift- und Pinselstärken gerne übersichtlich griffbereit haben.  


Federmäppchen für Erwachsende in der Art wie es die Schulmäppchen für Kinder gibt, gibt es aber nicht sehr viele. Und wenn - sind sie meistens sehr teuer. 
Releder ist das perfekte Material für so ein Projekt dachte ich mir und fing an ein wenig rum zu basteln. Herausgekommen ist dieses chice Teilchen hier, in das ich echt ein bisschen verliebt bin. So schön bunt <3. Mit den tollen Bändern die ich auch vom Lillestoff-Festival mitgebracht habe. Das ist ja genau mein Ding. Und auch dass die Stickmaschine mal wieder rumgesponnen hat, macht mir diesmal gar nichts aus. Sie findet manchmal den Anfang nicht mehr wieder. Ich glaub sie wird alt. Aber nicht so schlimm. Findet ihr den Fehler?


Weil ich mein neues Stiftemäppchen so schön fand, wollte ich es ganz besonders schön füllen und habe mir zwei der angesagten Brushpens von Tombow gegönnt. YEAH! Ich hatte bislang nur ganz günstige bunte Brushpens die ich in einem Billigladen gekauft hatte, dessen Namen ich jetzt nicht nennen mag. Auf jeden Fall kann ich Euch von billigen Pens abraten, außer ihr sucht etwas für den einmaligen Gebrauch. Denn nach drei Mal benutzen ist die Spitze schon so ausgefranst dass man damit keine feinen Linien mehr ziehen kann. Ärgerlich.

Aber zurück zu den Tombows: was ich bis dato nicht wusste, ist dass die Brushpens von Tombow so furchtbar lang sind. Sie passen zwar ins Mäppchen (was übrigens von der Höhe her "Standardmaß/also Schulmäppchenmaß hat), aber nur ganz knapp. Schade. Aber ich hab nach diesem ersten Versuch hier auch noch ein paar mehr Verbesserungsvorschläge im Kopf, an deren Umsetzung ich gerade arbeite. Ich glaub, da kommt was Feines bei raus. Lasst Euch überraschen. 

Ich werde Euch berichten und habe dann ganz sicher ein paar Tipps und Tricks zur Verarbeitung und eine tolle Anleitung dazu im Gepäck. 
Meinen ersten Versuch liebe ich aber trotzdem und werde mein Mäppchen schön füllen, wenn auch nicht mit Tombows.

Macht's Euch auch schön bunt, das macht gute Laune!
Liebe Grüße
Eure Colle

Donnerstag, 5. Oktober 2017

Der Stoff vom Goodybag

Wer mir auf Instagram folgt und dort auch gelegentlich in meine Storys schaut, hat mitbekommen, dass ich dieses Jahr das erste Mail ganz spontan ein Ticket für das Lillestoff Festival in Hannover ergattern konnte. Ich fand es sehr spannend die Designer und einige der Insta-Mädels mal live zu erleben. Meine Mitbringsel vernähe ich schon fleißig. Zum einen hatte ich mir am Stand von Fritzi Schnittreif ja eine "Frau Marlene" gekauft, die ich Euch hier schon aus Modal gezeigt habe. 


Ich habe aber noch ein zweites Schnittmuster mitgebracht: Und zwar eine "Sukie" von Susalabim. Das ist ein Lillestoff-Schnitt mit dem ich schon eine ganze Weile geliebäugelt hatte. Und wie passend: Im Goodybag war ja auch gleich ein bisschen Stoff dabei. Ich hatte einen orange/blauen Strick darin. Den Stoff hätte ich mir persönlich nicht gekauft. Im ersten Moment hat er mich auch nicht wirklich überzeugt. Ich finde er hat so einen Retrotouch. Das gefällt mir an anderen oft sehr gut, aber mein Style ist es eigentlich nicht. Aber als ich alles so ausgepackt hatte und der Stoff neben dem Schnitt lag, hatte ich mein Shirt vor Augen. Ich habe den Stoff mit dunkelblauem Jersey kombiniert und mit einem Plott von Hamburger Liebe aufgepimpt. Der Strick trägt sich wunderbar und in der Kombi habe ich den Stoff, der anfangs gar nicht so meins war, zu meinem gemacht. 
Nähen ist wirklich ein bisschen wie zaubern können. Es ist so faszinierend wie unterschiedlich Stoff und Schnitt wirken, je nach dem wie man was kombiniert. Ich finde meine Kombi perfekt für den Herbst und die Farben passen super zur Jeans.

Auch wenn ich das Shirt mag, gibt es diesmal aber keine Bilderflut von mir. Ich bin grad bockig. Denn mit den Fotos meiner genähten Kleidung bin ich ja immer überhaupt nicht zufrieden. So gerne würde ich Euch wieder die tollen Ziernähte darauf zeigen. Aber ich bekomme es einfach nicht hin, wenn ich vor und hinter der Kamera zugleich stehe. Die Bilder sind unscharf. Und wie hier ist die Belichtung ja auch oft nicht der Brüller. Deshalb breite ich es mein Genähtes meistens nochmal drinnen auf dem Boden aus um gute Fotos der Details zu zeigen. Dazu habe ich heute aber keine Lust. Weil ich auch dabei immer viel mehr Ideen im Kopf habe wie ich was gern darstellen möchte, aber keine Ahnung davon wie ich es richtig umsetze. Das ist irgendwie frustrierend. Schon letztes Jahr wollte ich immer mal einen Fotokurs besuchen. Aber immer wenn er angeboten wurde, passte es gerade nicht in meinen Terminkalender. Dieses Jahr war ich nun schon zwei Mal angemeldet und jedes Mal wurde das Seminar kurzfristig abgesagt. Was ist da nur los? Eigentlich hätte ich diesen Samstag endlich meine Schulung gehabt. Ich hatte mich so sehr gefreut und war so unglücklich, dass er wieder abgesagt wurde. Aber aller guten Dinge sind drei und ich habe nun noch einen anderen Kurs gefunden, der auch diesen Monat noch stattfindet. Diesmal wird es dann hoffentlich klappen. Ich freue mich wie Bolle und hoffe sehr, dass ich Euch dann bald mit besseren Fotos und Detailaufnahmen versorgen kann.
Ich wünsche Euch eine farbenfrohe schöne Woche

Liebe Grüße
Eure Colle
Verlinkt mit: